Stadt am Fluss: Vernetzung Untertürkheim

Die Altstadt von Untertürkheim soll zukünftig mit dem Neckar verknüpft werden. Der städtebauliche Wandel am Fluss soll auch unter städtischem Wachstum gestaltet werden.

Vernetzung Untertürkheim - 'Stadt am Fluss' - IBA 2027VergrößernDer Stadtplan zeigt: Der Karl-Benz-Platz, die Altstadt und das Neckarufer sollen miteinander sinnvoll vernetzt werden. Grafik: Stadt StuttgartDer Stadtplan zeigt: Der Karl-Benz-Platz, die Altstadt und das Neckarufer sollen miteinander sinnvoll vernetzt werden. Grafik: Stadt Stuttgart
Der Raum zwischen Stadt und Fluss soll transformiert und ein neues Bewusstsein für den öffentlichen Raum geschaffen werden. Im Rahmen dieser Projektidee sollen Konzepte gefunden werden, die eine Überwindung der beiden bestehenden Infrastrukturbarrieren - der Bahnlinie und des Verkehrsknotens Karl-Benz-Platz - ermöglichen.

Es sollen auf einer Fläche von rund 10,7 Hektar die folgenden Stadtbausteine miteinander vernetzt werden:

  • die Altstadt Untertürkheim,
  • ein urbanes inklusives Wohn-, Arbeits- und Geschäftsquartier in der Altstadt, das aktuell entwickelt wird,
  • modernes Arbeiten auf den Gewerbeflächen der Daimler AG,
  • Quartiersentwicklung am Karl-Benz-Platz mit einem Mix aus neuen Arbeitswelten und neuen Wohnformen,
  • ein urbanes Kreativquartier im Zusammenhang mit experimentellen Bau- und Wohntypologien am Wasser unter Berücksichtigung des historischen Kraftwerks,
  • Adressbildung durch Umgestaltung der Eingangssituationen zu den angrenzenden Nutzungen,
  • urbane Freizeitangebote am Neckar unter Berücksichtigung ökologischer Belange,
  • und die Transformation des Verkehrsraums in einen Stadtraum mit neuen Formen der Nutzung und Interaktion.
Es sollen zukunftsfähige Bausteine mit Ausstrahlung entstehen, die eine verbindende Wirkung haben und dadurch eine Brücke schlagen. Die Transformation bietet Chancen für einen gemeinsamen partizipativen Prozess mit der Öffentlichkeit.

Das städtische IBA'27-Potenzial wurde durch Beschluss des Aufsichtsrats der IBA'27-Gesellschaft am 22. März 2019 in das IBA'27-Netz aufgenommen.

Ziele

  • Es sollen Infrastrukturbarrieren überwunden werden.
  • Innovative Konzepte zur Mobilität im öffentlichem Raum sollen entstehen.
  • Die Altstadt von Untertürkheim soll mit dem Neckar verknüpft werden.
  • Neue Arbeitswelten und neues Wohnen entwickeln.
  • Die Öffentlichkeit soll am Projekt partizipieren und teilhaben.
  • Identitäten von Untertürkheim sollen durch Qualifizierung und neue Verknüpfungen gestärkt und ein neues Bewusstsein für den öffentlichen Raum geschaffen werden.