Aktuelles
  •  

Straßen und Plätze vor der Zerstörung

Das Interesse an "Stuttgart 1942", dem Geschichtsprojekt des Stadtarchivs mit Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten, ist riesengroß. Kein Wunder: Wer sich einmal in die Online-Suche nach Straßen und Plätzen begeben hat, entdeckt eine Stadt, die es so nicht mehr gibt.
Kaufhaus UnionKaufhaus Union an der Königstraße, Ecke Schulstraße, zuvor Warenhaus Tietz, später Hertie, dann Karstadt, inzwischen Primark und andere. Foto: Stadtarchiv Stuttgart

Die 12?000 Bilder sind 1942 im Auftrag des Amts für Bodenordnung entstanden - kurz vor den ersten schwereren Luftangriffen des Zweiten Weltkriegs. Die Straßen und Plätze mit ihren Gebäuden im gesamten Stadtgebiet sollten für die Bau- und Verkehrsplanung dokumentiert werden.

Der fotografische Schatz kam vor Jahrzehnten ins Stadtarchiv. Die Bilder wurden erschlossen, digitalisiert und im Lesesaal für die Öffentlichkeit online nutzbar gemacht. Bisher konnten sie nur anhand Dutzender, noch 1942 per Schreibmaschine erstellter Listen verortet werden. Ein interdisziplinäres Team hat mithilfe eines eigens dafür programmierten Algorithmus die Bilder vollständig erfasst. Über eine Volltext-Suchfunk­tion unter www.stuttgarter-zeitung.de/stuttgart-1942 kann der komplette Bestand nach Straßen, Plätzen und besonderen Gebäuden durchsucht werden.

Spannend ist nicht nur, wie es vor 80 Jahren in der Königstraße ausgesehen hat. Auch die Veränderungen in den teilweise dörflichen Außen-bezirken sind interessant. Angezeigt werden maximal drei Beispiele, Nutzer mit digitalem Abo können alle Fotos zum Suchwort sehen. Eine ­Artikelserie über Leben und Alltag im Stuttgart von 1942 ergänzt die Bilderflut. Außerdem sind Leserinnen und Leser aufgerufen, ihre Geschichte zum Jahr 1942 zu erzählen.

Das Stadtarchiv bietet da­rüber hinaus eine Reihe von Hilfen bei weiteren Recherchen an: Auf der Internetseite www.stadtlexikon-stuttgart.de kann man sich historische Karten - auch die von 1942 - anzeigen lassen und in den bislang 163 Artikeln Erklärungen zu Personen, Orten und Ereignissen zum Beispiel zum "Lotter?schen Haus" oder dem "Lindle" finden.

Bei der weiterführenden ­Literatur zum Jahr 1942 ist die vom Stadtarchiv herausgegebene Chronik der Stadt Stuttgart mit Band 1933-1945 ein guter Ausgangspunkt. Und dann hat das Stadtarchiv noch einen Blog unter ­archiv0711.hypotheses.org mit dem Beitrag "Street View Stuttgart 1942".
Freitag, 22.05.2020