Aktuelles
  •  

"Zeichen der Erinnerung": Kärcher trägt zum Erhalt des Mahnmals bei

In Kooperation mit dem Verein der Gedenkstätte sowie der Stadt Stuttgart hat die Firma Kärcher eine Reinigungsaktion am Mahnmal "Zeichen der Erinnerung" am Nordbahnhof durchgeführt.

Im Rahmen der Reinigungsaktion wurde das 70 Meter lange Mahnmal durch die besonders schonende Reinigung mit Wasserdampf und sehr geringem Oberflächendruck von biogenem Bewuchs befreit. Mithilfe von zwei Heißwasser-Hochdruckreinigern entfernten die Reinigungsexperten die Verunreinigungen im restauratorischen Sinne. Die Bodenflächen wurden mit Heißwasser und reduziertem Druck gereinigt, für die vertikalen Sichtbetonflächen kamen Hochdruckdampfstrahler zum Einsatz.

'Zeichen der Erinnerung': Kärcher trägt zum Erhalt des Mahnmals beiVergrößernMit der Reinigung möchte Kärcher einen Beitrag zu Pflege und Erhalt des Erinnerungsortes leisten. Foto: Lichtgut/Leif PiechowskiMit der Reinigung möchte Kärcher einen Beitrag zu Pflege und Erhalt des Erinnerungsortes leisten. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Die Gedenkstätte "Zeichen der Erinnerung"

Vom Winter 1941 bis zum Frühjahr 1945 wurden vom Ort der heutigen Gedenkstätte aus fast 3000 Juden, Sinti und Roma unter anderem in die Konzentrationslager Auschwitz und Theresienstadt deportiert. Das "Zeichen der Erinnerung" wurde 2006 nach den Plänen des Ehepaars Anne-Christin und Ole Saß entworfen und ist gleichermaßen Gedenkstätte wie Mahnmal. Seitdem erinnert sie an die Geschichte des Ortes, die nach der Stilllegung des Bahnhofs zeitweise weitestgehend aus dem öffentlichen Bewusstsein verschwunden war.

Weitere Informationen: zeichen-der-erinnerung.org

(Quelle: kaercher.com)

Freitag, 08.03.2019