Presse
  •  

OB Kuhn pflückt erste Karte vom Weihnachtsbaum der Kinderwünsche

28.11.2019 Soziales
Zum zwölften Mal können Bürgerinnen und Bürger Wünsche von finanziell benachteiligten oder schwer kranken Kindern erfüllen. Rund 1.500 Wunschkarten hängen dieses Jahr am Baum im Rathausfoyer. Oberbürgermeister Fritz Kuhn hat als Schirmherr der Aktion am Donnerstag, 28. November, die erste Karte gepflückt.

OB Kuhn pflückt erste Karte vom Weihnachtsbaum der KinderwünscheOberbürgermeister Fritz Kuhn pflückte die erste Karte vom Weihnachtsbaum der Kinderwünsche. Sein persönliches Geschenk wird ein Kinder-Tretroller sein. Foto: Max Kovalenko/Stadt StuttgartOB Kuhn sagte: "Einer Stadt geht es nur gut, wenn es auch den Kindern gut geht, davon bin ich überzeugt. Dieser Weihnachtsbaum der Kinderwünsche ist ein starkes Zeichen, dass uns in unserer Stadt jedes Kind mit seinen Wünschen wichtig ist, ganz besonders diejenigen, die es aus verschiedenen Gründen nicht ganz leicht im Leben haben. Gerne ziehe ich als Oberbürgermeister heute die erste Wunschkarte und freue mich, wenn viele von Ihnen meinem Beispiel folgen."

Der OB pflückte die erste Karte. Sein persönliches Geschenk wird ein Kinder-Tretroller sein. Vom Weihnachtsbaum der Kinderwünsche profitieren Kinder aus Familien mit Bonuscard oder auch aus dem Kinder- und Jugendhospiz. In 34 Einrichtungen werden Weihnachtswünsche gesammelt und an das städtische Kinderbüro weitergeleitet. Die Kinderwünsche werden ausschließlich über die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Einrichtungen vermittelt und nicht über Privatpersonen.

Dank an Unterstützer und Unterstützerinnen

Auch dieses Jahr unterstützt das Stuttgarter Möbeltransport-Unternehmen Gebr. Reimold die Aktion, insbesondere bei der Verteilung der Geschenke an die Einrichtungen. Damit am Ende kein Wunsch unerfüllt bleibt, haben die City Initiative Stuttgart, die Veranstaltungsgesellschaft in.Stuttgart, der Landesverband der Schausteller und Marktkaufleute Baden-Württemberg, die Stiphtung Christoph Sonntag, Spielwaren Kurtz sowie Breuninger gemeinsam eine Ausfallbürgschaft für die Geschenke übernommen.

Die Wunschkarten hängen bis zum 13. Dezember am Weihnachtsbaum im Rathausfoyer. Bis dahin können auch die Geschenke im Rathaus im Zimmer 142 abgegeben werden.