Presse
  •  

Podiumsdiskussion: "Shrinking spaces? - Perspektiven auf die Menschenrechtsarbeit in Ägypten"

26.11.2019 Aktuelles
Im Rahmen des 40-jährigen Städtepartnerschaftsjubiläums zwischen Kairo und Stuttgart lädt das ifa in Kooperation mit der Landeshauptstadt Stuttgart am Donnerstag, 5. Dezember, um 18 Uhr zur Podiumsdiskussion "Shrinking spaces? - Perspektiven auf die Menschenrechtsarbeit in Ägypten" in das Institut für Auslandsbeziehungen, Charlottenplatz 17, (WeltRaum) ein.
Zum Thema diskutieren:
  • Cem Özdemir, Mitglied des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestags, Bündnis 90/Die Grünen
  • Prof. Dr. Serena Tolino, Juniorprofessorin für Islamwissenschaft am Asien-Afrika-Institut an der Universität Hamburg
  • Ahmed Mohammed, Alumnus des ifa CrossCulture Programms (CCP) aus Ägypten und Menschenrechtsaktivist

Zur Einführung sprechen Ronald Grätz, Generalsekretär des ifa, sowie Nadia vom Scheidt, Leiterin der Abteilung Außenbeziehungen der Landeshauptstadt Stuttgart. Moderiert wird die Veranstaltung durch Urban Beckmann, Leitung der Abteilung Dialoge im ifa. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei. Die Platzanzahl ist begrenzt.

Weltweit werden Menschenrechte stark eingeschränkt und täglich missachtet. Als sexuelle Minderheiten sind Lesben, Schwule, Bi-, Trans- und Intersexuelle (LGBTI+) Personen fortwährend und in vielfältiger Weise mit sozialer Stigmatisierung und Diskriminierung konfrontiert. Auch aus Ägypten berichten Menschenrechtsorganisationen über Repressionen gegen diese Personenkreise. Wie positioniert sich die deutsche Außenpolitik in Menschenrechtsfragen? Welchen Erfolg können internationale Mechanismen zur Einhaltung der Menschenrechte herbeiführen? Welche Herausforderungen stellen sich bei der konkreten Arbeit vor Ort? Gemeinsam beleuchten Expertinnen und Experten die zivilgesellschaftlichen Handlungsräume der Menschenrechtsarbeit in Ägypten aus wissenschaftlicher, juristischer, politischer und praxisnaher Perspektive.

Die gesamte Veranstaltung wird simultan (Deutsch-Englisch, Englisch-Deutsch) übersetzt, um eine reibungslose Verständigung mit allen Beteiligten zu ermöglichen.