Presse
  •  

Kranzniederlegungen und Gedenkfeiern zum Volkstrauertag

11.11.2019 Aktuelles
Zum Volkstrauertag wird an verschiedenen Orten in der Stadt der Opfer von Krieg und Gewalt gedacht. Am Samstag, 16. November, 16.30 Uhr, legt der Bürgermeister für Sicherheit, Ordnung und Sport, Dr. Martin Schairer, auf dem Waldfriedhof in Degerloch am Denkmal "Mutter Heimat" sowie am Ehrenfeld der "Opfer der Gewalt" Kränze nieder.

An der Zeremonie nehmen teil für die Landesregierung Staatssekretär Wilfried Klenk, der Vorsitzende des Bezirksverbands Nordwürttemberg des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge, Hartmut Holzwarth, der Zweite Vorsitzende des Bezirksverbands Baden-Württemberg des Volksbundes, Wilhelm Halder MdL, Oberst Christian Walkling für die Bundeswehr sowie Commander Col. Jason Condrey für die amerikanischen Streitkräfte. Zwei Schüler des Hegel-Gymnasiums sprechen die Totenehrung. Mitwirkende sind außerdem der Reservistenmusikzug 28 Ulm sowie Solotrompeter der Bundeswehr und der amerikanischen Armee.

Bürgermeister Dr. Martin Schairer ehrt die Toten am Sonntag, 17. November, 12.30 Uhr, am Gedenkstein für die jüdischen Bürger und am Kriegerehrenmal im israelitischen Teil des Pragfriedhofs.

Multireligiöse Feier für die Opfer von Gewalt und Verfolgung

Der Rat der Religionen und die Landeshauptstadt Stuttgart laden zum zweiten Mal gemeinsam zu einer multireligiösen Gedenkfeier zum Volkstrauertag am Sonntag, 17. November, um 11.30 Uhr beim Mahnmal von Elmar Daucher für die Opfer des Nationalsozialismus auf dem Stauffenbergplatz beim Alten Schloss ein.

Dabei dominiert nicht der Ritus oder das Bekenntnis einer Religion, sondern Vertreter verschiedener Religionen tragen Texte oder Gebete in einer gemeinsamen Feier vor. Dr. Martin Schairer, Bürgermeister für Sicherheit, Ordnung und Sport sowie Religionsbeauftragter der Stadt, legt einen Kranz nieder.

Stellvertretend für die zwanzig Religionsgemeinschaften, die im Rat der Religionen Stuttgart vertreten sind, werden Gebete oder Texte aus dem Judentum, dem Christentum und dem Islam vorgetragen, sowie ein Text aus dem Bereich der weiteren Religionsgemeinschaften im Rat, in diesem Jahr aus der Alevitischen Gemeinschaft. Bei der Veranstaltung sprechen zudem Dr. Martin Schairer und Ali Ipek, Koordinator des Rates der Religionen und Vertreter der Türkisch-Islamischen Union (DITIB-Landesverband).