Presse
  •  

Wärme aus Abwasser: Zwei Pufferspeicher im NeckarPark sichern Versorgung

11.09.2019 Stadtbezirke
Die Landeshauptstadt Stuttgart treibt die Energiewende voran: Die Versorgung mit Wärme ist hierbei ein wichtiges Thema. Zur Sicherung der Wärmeversorgung des NeckarParks sind am Mittwoch, 11. September, zwei Pufferspeicher aufgestellt worden.
Zwei Pufferspeicher im NeckarPark sichern Versorgung BM Pätzold und Dr. Jürgen Görres, Amt für UmweltschutzDer Bürgermeister für Städtebau, Wohnen und Umwelt, Peter Pätzold (l.) und Dr. Jürgen Görres, Leiter der Abteilung Energiewirtschaft beim Amt für Umweltschutz, waren am Mittwoch, 11. September, vor Ort, als die Pufferspeicher in die Energiezentrale des NeckarParks eingehoben wurden. Foto: Ferdinando IannonePeter Pätzold, Bürgermeister für Städtebau, Wohnen und Umwelt, sagte: "Die Anlagen speichern Warmwasser und sorgen so für Flexibilität bei der Wärmeversorgung. Sie sind zwei Meilensteine für unser Energiekonzept im Neckarpark. Es ist zurecht viel beachtet, weil Abwasser die Hauptquelle für die Wärmeversorgung ist."

Die Pufferspeicher sind etwa sechs Meter hoch und wiegen über 13 Tonnen. Ein Schwertransport hat sie in der Nacht nach Stuttgart-Bad Cannstatt gebracht. Mit zwei Autokränen wurden sie in die Energiezentrale des NeckarParks eingehoben.

Insgesamt fassen die Speicher 115 m³ Warmwasser. Dies entspricht etwa 1.000 gefüllten Badewannen. Wird mehr Wärme produziert als benötigt, können die Warmwasserspeicher sie aufnehmen. Die gespeicherte Wärme wird dann vorrangig verwendet, um die Zuschaltung zusätzlicher Wärmeerzeuger zu verzögern. "Das verbessert das Betriebsverhalten der Wärmeerzeuger, sie sind effektiver und länger haltbar", so Pätzold.

Der Neckarpark gilt als Vorzeigeprojekt zur Umsetzung der Energiewende in Stuttgart. Die ersten Gebäude des Stadtquartiers wurden jüngst gebaut. Insgesamt entsteht auf einer Fläche von 25 Hektar Wohnraum für mehr als 2.000 Menschen: 850 Wohnungen, sowie Gewerbeflächen, Parks, Plätze und Straßen, außerdem Spielflächen, ein Sportbad und  Habitate für geschützte Arten gehören zum Quartier.

Ein zukunftsorientiertes Energiekonzept wurde für das neu entstehende Stadtquartier entwickelt. Solarenergie und vor allem Abwasserwärme sind zentrale Bestandteile: Erhöhter baulicher Wärmeschutz und lokale Nutzung von Wärme aus Abwasser über ein Nahwärmenetz sorgen für eine nahezu klimaneutrale Heizenergieversorgung. Auch Bauherren werden zur Nutzung von Photovoltaik und extensiver Dachbegrünung verpflichtet.

Weitere Informationen zum Stadtquartier NeckarPark gibt es unter: www.stuttgart-meine-stadt.de/stadtentwicklung/neckarpark.