Parken in Stuttgart-West

Der Parkraum im Stuttgarter Westen ist so knapp, dass Bewohner, Beschäftigte, Gewerbe und Besucher um die vorhandenen Parkplätze konkurrieren. Und wenn kein freier Parkplatz mehr vorhanden ist, werden die Autos häufig auf Gehwegen, im Halte- oder Parkverbot abgestellt.

Das kann richtig gefährlich sein, denn Fußgänger können teilweise den Gehweg nicht mehr benutzen und müssen auf die Fahrbahn ausweichen. Für Schulkinder ist ein sicherer Schulweg nicht mehr gewährleistet. Für die Autofahrer ist durch parkende Autos in den Kurven die Sicht versperrt. Ein weiterer Aspekt ist die Umwelt: Durch den hohen Anteil an Fahrzeugen, die einen Parkplatz suchen, leidet die Luftqualität und es entsteht Lärm.


Aktueller Hinweis zur neuen Beschilderung

Für gebührenpflichtiges Parken gibt es ein neues Verkehrszeichen im Stuttgarter Westen. Das blaue P auf weißem Grund mit dem Hinweis "Zone" ersetzt die zahlreichen Verkehrs- und Hinweistafeln, mit denen bisher jeder Straßenabschnitt individuell beschildert wurde. Das neue Schild wird nur noch am Anfang und Ende einer Parkzone stehen; ähnlich wie bei Tempo-30-Zonen gilt es für den ganzen Bereich.

Eine Ausnahme sind die Kurzzeitparkplätze und Lieferbereiche. Dort muss die zusätzliche Beschilderung auch innerhalb der Parkzone erhalten bleiben.

Dank des neuen Schilds werden deutlich weniger Verkehrszeichen benötigt, sodass die Beschilderung insgesamt übersichtlicher ist. Am kostenpflichtigen Parken ändert sich nichts; das Konzept des Parkraummanagements im Westen bleibt gleich.

Die alten Bewohnerparkschilder werden schrittweise, von einer Parkzone zur nächsten, gegen wesentlich weniger neue ausgetauscht. Insgesamt können so 450 Masten mit 1350 Verkehrsschildern entfernt werden. 160 Masten bleiben stehen; sie erhalten das neue Parkzonen-Verkehrsschild sowie die zwei Zusatzzeichen "Parken mit Parkschein von 8 bis 22 Uhr" und "Bewohner mit Parkausweis frei". Die meisten abmontierten Masten und Schilder werden in anderen Stadtbezirken wiederverwendet oder zum Teil an andere Kommunen verkauft, nur wenige müssen entsorgt werden. Die Stadt musste auf die Neuerung der Straßenverkehrsordnung (StVO) warten, um die neuen Schilder "Parkzone" einführen zu können.

Das neue Parkzonenschild wird auch in den künftigen Erweiterungsgebieten eingesetzt. Ziel ist eine einheitliche Beschilderung in allen Bereichen, in denen das neue Parkkonzept gelten wird.

Parken im Westen Pick-up card
Parken im Westen Pick-up card, Grafik: Stadt

Ziele

  • Verbesserung der Parksituation für Bewohner und Gewerbe, einschließlich der Besucher
  • Verbesserung der Wohn- und Aufenthaltsqualität
  • Reduzierung des Falschparkeranteils und die damit verbundene Verbesserung der Verkehrssicherheit
  • Reduzierung des Parksuchverkehrs
  • Bau und Förderung von Bewohnerparkplätzen


Mehr freie Parkplätze durch Parkraummanagement

Eine flächendeckende Parkraumbewirtschaftung (Parkraummanagement) soll das Parkplatzangebot verbessern. Angewandt wird das sogenannte "Mischungsprinzip". Dabei teilen sich Bewohner und sonstige Nutzer die Parkplätze. Dies ist der wesentliche Unterschied zu dem bereits in einzelnen Gebieten (z.B. Heusteigviertel) praktizierten reinen Bewohnerparken ("Trennungszprinzip").

Das Parkraummanagement wurde zum 1. März 2011 eingeführt.

Parken im Stuttgarter WestenVergrößern
So sieht das Parken im Stuttgarter Westen heute aus. Foto: Thomas Schlegel

Wo gilt das Parkraummanagement?

In der ersten Stufe wird das Parkraummanagement in dem Teil des Stadtbezirks West eingeführt, der durch die Hasenberg-/Reinsburgstraße im Süden, die Gäubahntrasse im Westen und Norden und die Seiden-/Paulinenstraße im Osten begrenzt ist.

Dieses Gebiet ist in acht Teilgebiete (W1 bis W8) unterteilt: Dort ist für die Bewohner mit Parkausweis das Parken frei.


Ab wann und wo werden Parkgebühren fällig?

Die neue Regelung gilt seit 1. März 2011. Die kostenpflichtigen Parkzonen sind entsprechend beschildert.

Parken in Bereichen mit überwiegender Geschäftsnutzung
In der näheren Umgebung von Handel und Gewerbe blieben die bisherigen Kurzeitparkplätze weitgehend erhalten. Durch eine Höchstparkzeit von bis zu zwei Stunden sollen während der Öffnungszeiten der Geschäfte und der Gastronomie die Kunden oder Gäste leichter einen freien Parkplatz finden.
  • Von Mo.- Sa. müssen dort alle Parker (auch Bewohner mit passendem Bewohnerparkausweis) von 08:00 - 22:00 Uhr einen  Parkschein lösen
    Ausnahme: Bewohner mit Parkausweis dürfen Mo.-Fr. ab 19:00 Uhr und Sa. ab 14:00 Uhr gebührenfrei parken.
  • Die Parkzeit bis zu 30 Minuten ist kostenlos. Ein Parkschein muss allerdings gezogen ("Brötchentaste") und im Fahrzeug ausgelegt werden. Bei einer Parkdauer über 30 Minuten, müssen auch die ersten 30 Minuten gezahlt werden.
     
  • Die Höchstparkdauer in den Kurzparkbereichen beträgt 2 Stunden. Sonn- und feiertags fallen keine Gebühren an

Parken in allen anderen Gebieten

In den übrigen Gebieten ist das Parken werktags von 8:00 bis 22:00 Uhr gebührenpflichtig, ohne Beschränkung der Parkdauer (P-Zone). Die Parkgebühren können bis zu einem Werktag am Parkautomaten im voraus bezahlt werden, wahlweise bar oder mit EC-Karte. Bewohner mit passendem Bewohnerparkausweis können hier ohne zeitliche Beschränkung gebührenfrei parken.

In Lieferbereichen mit eingeschränktem Halteverbot sind abweichende Parkzeiten möglich.
Da es hier individuelle Einzelregelungen gibt, ist es umso wichtiger, den Inhalt der Verkehrszeichen genau zu lesen.

 

Bewohnerparkausweis Schild KurzparkerVergrößern
Kurzparker
Aufkleber Parkscheinautomat (West) - KurzparkbereichVergrößern
Aufkleber Parkscheinautomat  (West)- ParkzoneVergrößern
Aufkleber Parkscheinautomat (West) - LieferbereichVergrößern

Wieviel wird das Parken in Stuttgart-West künftig kosten?

Der Bewohnerparkausweis für Anwohner kostet 30,70 Euro im Jahr. Die Bewohner können mit dem Parkausweis in ihrem Teilgebiet kostenlos parken.

Ausnahmen sind die Kurzparkbereiche. Hier müssen alle - auch die Bewohner mit passendem Bewohnerparkausweis -  bezahlen, wobei die ersten 30 Minuten mit der "Brötchentaste" kostenlos sind.
Sonderregelung für Bewohner mit Parkausweisen in den Kurzparkbereichen: sie dürfen hier Mo.-Fr. ab 19:00 Uhr und Sa. ab 14:00 Uhr gebührenfrei parken.

Auf den übrigen Parkplätzen können Gäste und Pendler für 1 Euro 90 Minuten parken. Möglich sind auch 10er Schritte, d.h. je 9 Minuten Parkzeit kostet das Parken jeweils 10 Cent. Ab 10 Stunden fällt eine Tagespauschale von 6,50 Euro an. Die Parkzeit kann auf den Folgetag übertragen werden.


Wer bekommt einen Bewohnerparkausweis?

Als Bewohner im Stuttgarter Westen bekommen Sie einen Parkausweis wenn

  • Sie mit Hauptwohnsitz in Stuttgart-West gemeldet sind,
  • über keinen eigenen Stellplatz oder eigene Garage verfügen
    (und zwar nicht für das beantragte Kraftfahrzeug und auch für kein anderes)
  • und ein auf Sie zugelassenes oder zur dauerhaften Nutzung überlassenes Fahrzeug besitzen.
Ausnahmen gibt es nur für Bewohner mit Nebenwohnsitz, die aus beruflichen Gründen in Stuttgart-West wohnen und ihren Hauptwohnsitz bei ihren Ehepartnern bzw. der eingetragenen Lebensgemeinschaft weit außerhalb Stuttgarts haben.

Nähere Informationen zur Online-Beantragung:


Wo und wie bekommt man einen Bewohnerparkausweis?

Bewohnerparkausweise können in der Regel online beantragt werden:

Zur Onlineantragstellung
(neues Fenster mit verschlüsselter Verbindung)

In Sonderfällen wie z.B. wechselnde Kennzeichen oder Änderungen wenden Sie sich bitte  persönlich an eines der folgenden Bürgerbüros:

Sie benötigen bei persönlicher Antragstellung im Bürgerbüro folgende Unterlagen:
  1. einen gültigen Personalausweis,
  2. den Kfz-Schein ihres Fahrzeugs,
  3. sollten sie nicht selbst Halter des Fahrzeugs sein, benötigen sie nur beim Erstantrag eine Bestätigung des Fahrzeughalters dass Ihnen das Fahrzeug zur dauerhaften Nutzung überlassen wurde
    Nutzungsüberlassungserklärung (PDF - 14 KB)
  4. oder die Bestätigung über die Mitgliedschaft in einer Car-Sharing-Organisation,
  5. eine schriftliche Erklärung, dass Sie über keinen eigenen privaten Stellplatz oder eine Garage verfügen, unterschreiben Sie direkt beim Bürgerbüro bei der Antragstellung.
Falls Sie für einen anderen Bewohner bzw. in dessen Auftrag beim Bürgerbüro einen Parkausweis beantragen wollen, benötigen Sie zusätzlich eine Vollmacht dieses Bewohners mit dem Vermerk, dass er über keine private Parkmöglichkeit verfügt.  
Vollmacht - Bewohnerparkausweis (PDF - 25 KB)
 


Was bekommen Gewerbebetriebe (z.B. Firmen, Unternehmen, öffentliche Einrichtungen, Rechtsanwaltskanzlei, Arztpraxis, Freiberufler)?

Ihre Firma hat ihren Sitz in Stuttgart-West. Jeder Betrieb ohne Stellplatz auf dem Firmengelände erhält, unabhängig von seiner Größe und Anzahl der Beschäftigten, nur eine Ausnahmegenehmigung.

Nähere Informationen für Gewerbetriebe in Stuttgart-West:


Was passiert mit den Einnahmen?

Die erwirtschafteten Überschüsse des Parkraummanagements sollen für die Schaffung von zusätzlichen Bewohnerstellplätzen in Stuttgart-West verwendet werden.
Die  Bewohnerparkgarage Rossbollengässle wurde bereits fertiggestellt und die Stellplätze an Bewohner vermietet. Die Bewohnerparkgarage am Friedrich-Eugens-Gymnasium ist derzeit (Beginn 2013) im Bau.
Weitere größere Bauprojekte werden derzeit dahingehend untersucht, ob zusätzliche Bewohnerstellplätze erstellt werden können bzw. sind bereits Verhandlungen mit den Bauträgern eingeleitet.


Weitere Fragen und Antworten

Hier finden Sie weitere häufig gestellte Fragen und Antworten zum Thema Parkraummanagement in Stuttgart-West.


Kontakt

Wenn Sie trotz unseren Informationen noch Fragen haben, schicken Sie uns eine E-Mail an


Infos der VVS zum öffentlichen Nahverkehr im Stuttgarter Westen

Weitere Informationen

 
 

Mehr zum Thema

Schlagwörter

Bewohnerparkausweis

Parkscheinautomaten