Grundsteuer - Besteuerungsgrundlage und Berechnung

Besteuerungsgrundlage

  • für Grundbesitz (Betriebe der Land- und Forstwirtschaft - Grundsteuer A -, private und betriebliche Grundstücke - Grundsteuer B -) in den alten Ländern der nach dem Bewertungsgesetz festgestellte Einheitswert nach den Wertverhältnissen 1964.
  • für Betriebe der Land- und Forstwirtschaft (ohne Wohnungen) in den neuen Ländern der nach dem Bewertungsgesetz ermittelte Ersatzwirtschaftswert nach den Wertverhältnissen 1964.
  • für Grundstücke in den neuen Ländern, für die nach dem Bewertungsgesetz ein Einheitswert nach den Wertverhältnissen 1935 festgestellt oder festzustellen ist, der Einheitswert 1935.
  • für vor 1991 entstandene Mietwohngrundstücke und Einfamilienhäuser in den neuen Ländern, für die kein Einheitswert 1935 festgestellt ist, die Ersatzbemessungsgrundlage Wohn- oder Nutzfläche (pauschale Grundsteuer je Quadratmeter) nach Maßgabe des § 42 GrStG.
Die eng gehaltenen Befreiungsvorschriften enthalten Befreiungen insbesondere zugunsten der öffentlichen Hand, der Kirchen sowie gemeinnütziger Körperschaften.

Berechnung der Grundsteuer

Für die Berechnung der Grundsteuer aus dem Einheitswert / Ersatzwirtschaftswert sind zwei Rechengänge erforderlich. Ausgehend vom Einheitswert / Ersatzwirtschaftswert, setzt das Finanzamt den Steuermessbetrag fest, der auch der Gemeinde mitgeteilt wird. Die Steuermesszahlen, die zur Berechnung des Steuermessbetrages auf den Einheitswert / Ersatzwirtschaftswert anzuwenden sind, betragen

  • für Grundstücke in den alten Ländern je nach Art zwischen 2,6 v.T. und 3,5 v.T.
  • für Grundstücke in den neuen Ländern -abgestimmt auf die deutlich niedrigeren Einheitswerte 1935 - je nach Art und Gemeindegruppe zwischen 5 v.T. und 10 v.T.
  • für Betriebe der Land- und Forstwirtschaft einheitlich 6 v.T.
Die Gemeinde wendet auf den Steuermessbetrag den vom Gemeinderat beschlossenen Hebesatz an und setzt die Grundsteuer durch Grundsteuerbescheid fest (siehe Grundsteuerhebesätze).

(Quelle: Bundesfinanzministerium - für die allgemeinen Informationen)

Auskunft und Information

Wenn Sie Fragen zur Festsetzung und Änderung der Grundsteuer, zu den Aussetzungs- und Stundungszinsenz oder Erlass der Grundsteuer haben, hilft Ihnen folgendes Sachgebiet der Stadtkämmerei gerne weiter:

Grundsteuerveranlagung

Unterthemen

 
 

Mehr zum Thema