Straßen- und Platzgestaltung

Die Straßen- und Platzgestaltung findet ihren Ausdruck in Gestaltungsplänen. Diese legen im Detail die Ausgestaltung des öffentlichen Raums fest, z.B. Begrünung, Verkehrsführung, Straßenbeläge Parkplätze und Möblierungselemente. Letzteres sind z.B. Straßenleuchten, Sitzbänke, Skulpturen, Telefonhäuschen, Briefkästen, Wartehäuschen, WC-Anlagen und Litfaßsäulen.

S-Mitte/S-Süd, City Boulevard Stuttgart

Die Bundesstraße 14, die in der Stuttgarter Innenstadt im Zuge der Hauptstätter Straße - Konrad-Adenauer-Straße - Willy-Brandt-Straße verläuft, bildet mit ihrer Verkehrsbelastung bis über 100.000 Kfz täglich eine trennende Schneise durch die Stadt. Möglichkeiten zu einer stadtverträglichen Umgestaltung werden bereits seit Jahren diskutiert. Die zuletzt geplante Verlegung eines Teils des Verkehrs in einen Tunnel zwischen Charlottenplatz und Gebhard-Müller-Platz ist jedoch an den hohen Kosten gescheitert.

Die Landesgruppe Baden Württemberg der deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung (DASL) hat nunmehr ein Konzept für die Umgestaltung der B14 zu einem City-Boulevard entwickelt und am 31.05.2011 im Stuttgarter Rathaus vorgestellt

Materialien zum Download:

Luftbild - Charlottenplatz 2011Vergrößern
Luftbild - Charlottenplatz 2011. Quelle: LHS
Karte - City-Boulevard StuttgartVergrößern
Karte - City-Boulevard Stuttgart. Quelle: LHS

Bad Cannstatt, Veielbrunnenweg

Der Kreuzungsbereich Veielbrunnenweg / Bellingweg liegt in dem Sanierungsgebiet Bad Cannstatt 16 - Veielbrunnen. Wegen ohnehin anstehender Kanalerneuerungen wurde die überdimensionalgroße Kreuzung als Einzelmaßnahme niveaugleich mit sickerfähigem Betonpflaster als verkehrsberuhigter Bereich ausgebaut.

In den neu angelegten Pflanzbeeten, die zur Gliederung der früheren Asphaltfläche dienen, wurden vier Säulenahornbäume und eine Sommerlinde gepflanzt.

Die Gesamtkosten der Umgestaltung beliefen sich
auf ca. 120 000,- Euro.

Bad Cannstatt, Veielbrunnenweg vorher (Großansicht)Vergrößern
Bad Cannstatt, Veielbrunnenweg vorher (Foto: LHS)
Bad Cannstatt, Veielbrunnenweg nachher (Großansicht)Vergrößern
Bad Cannstatt, Veielbrunnenweg nachher (Foto: LHS)

Obertürkheim, Uhlbacher Platz

Die Umgestaltung des Uhlbacher Platzes ist ein lang gehegter Wunsch des Stadtbezirks Obertürkheim. Zahlreiche Varianten der Gestaltungsplanung haben zu der hier dargestellten Entwurfsplanung geführt, die am 11. Oktober 2006 im Bezirksbeirat Obertürkheim vorgestellt und einstimmig befürwortet wurde.

Der zentrale Platz im Herzen von Uhlbach, der geprägt ist von wichtigen historischen Gebäuden, wie dem Alten Rathaus der evangelischen Andreaskirche und dem Weinbaumuseum sollte entsprechend seiner städtebaulichen Bedeutung eine angemessene Platzgestaltung erhalten.

Voraussetzung für die Umgestaltung des Uhlbacher Platzes war die Herstellung der Buswendeschleife an der Asangstraße (1. Baustufe).
Mit Herausnehmen des Busverkehrs am Uhlbacher Platz konnten die großen Asphaltflächen rückgebaut und der gesamte Platz mit einem einheitlichen Betonpflaster-Belag ausgestattet werden.

Die Möblierungselemente auf dem Platz wurden reduziert und zum Teil, wie z.B. die Pflanzbeet-Einfassungen neu gestaltet. Versorgungspoller und Unterflur-Abfallbehälter sorgen für eine bessere Infrastruktur des Platzes. Die Platzbeleuchtung wurde erneuert, indem sämtliche Freileitungen entfernt und durch eine Mastbeleuchtung ersetzt wurden. Die 2. Baustufe wurde 2007/08 mit einem Kostenbudget von 400.000,- Euro realisiert.

Mit der 3. Baustufe soll der restliche Bereich des Platzes, einschließlich der Verlegung des Brunnens auf die Freifläche vor dem Alten Rathaus, umgestaltet werden.

Obertürkheim, Asangstraße vorherVergrößern
Obertürkheim, Asangstraße vorher (Foto: LHS)
Obertürkheim, Asangstraße nachherVergrößern
Obertürkheim, Asangstraße nachher (Foto: LHS)
Obertürkheim, Uhlbacher Platz vorherVergrößern
Obertürkheim, Uhlbacher Platz vorher (Foto: LHS)
Obertürkheim, Uhlbacher Platz nachherVergrößern
Obertürkheim, Uhlbacher Platz nachher (Foto: LHS)

Wangen, Ulmer Straße (Hajek-Plastik)

Im Zuge der Aufstellung einer Plastik von Professor Otto Herbert Hajek wurde der Einmündungsbereich Ulmer Straße / Inselstraße umgestaltet.

Durch leichtes Herausdrehen der Hajek-Plastik aus dem orthogonalen System und der Herstellung einer Streifenstruktur im Straßen- und Gehwegbelag wird die Aufmerksamkeit auf das Kunstwerk gelenkt. Durch ein speziell auf das Kunstwerk abgestimmtes Beleuchtungskonzept mit Bodenstrahlern und Einbauleuchten in Beton-Pollern wird dieser Effekt zusätzlich unterstützt.

Materialien zum Download:

Wangen, Ulmer Straße (Hajek-Plastik)Vergrößern
Wangen, Ulmer Straße - Hajek-Plastik (Foto: LHS)

S-West, Lerchenplätzle

Um den besonders großen Mangel an Spielflächen im Stuttgarter Westen auszugleichen, wurde der bestehende Parkplatz für 19 Fahrzeuge an der Ecke Lerchen-/Johannesstraße 1998/1999 zur bespielbaren Platzfläche umgebaut. Das Lerchenplätzle ist somit ein erstes Beispiel für die Rückgewinnung von Aufenthaltsbereichen anstelle von Verkehrsflächen im dichtbesiedelten Wohnumfeld.

S-West, Lerchenplätzle vorherVergrößern
S-West, Lerchenplätzle vorher (Foto: LHS)
S-West, Lerchenplätzle nachherVergrößern
S-West, Lerchenplätzle nachher (Foto: LHS)
 
 

Mehr zum Thema